Magdeburg

                                                     

                        "Machteburjer Ansichten"     

 

Gleich vorweg, Magdeburg ist keine rechtsradikale Hochburg. Nicht mehr und nicht weniger als andere Städte.

 

Als Magdeburger mag ich meine Stadt, so wie sie ist. Es gibt zwar Sachen, die mir nicht gefallen,

aber im Großen und Ganzen "kannste nich meckern", wie man als Magdeburger so sagt.

Die Stadt hat mittlerweile wieder etwa fast 240 000 Einwohner, von ehemals fast 280 000 kurz vor der Wende,

plus minus ein paar mehr oder weniger, liegt in Mitteldeutschland und ist die Landeshauptstadt von Sachsen Anhalt.

 

Im späten Mittelalter wegen der vielen Kirchen, den Folgen der Reformation durch die Reaktion

Luthers auf den Ablasshandel und vor allem wegen der Übersetzungen der Bibel ins deutsche bekannt geworden

als "unseres Herrgotts Kanzlei".

Heute sind viele Kirchen verschwunden, aber einige prägen immer noch das Stadtbild ..

Magdeburg war eine der schönsten und größten Städte Mitteldeutschlands bis es im Dreißigjährigen Krieg zur

sogenannten "Bluthochzeit" der Magdeburger Jungfrau mit dem Feldherren Tilly kam, und die Stadt

in einem ungeahnten und nie dagewesenen Ausmaß am 10, Mai 1631 vollständig zerstört wurde.

Dies prägte in der Folge den Begriff "Magdeburgisieren"

 

Mit weiteren Zahlen oder Fakten will ich hier nicht langweilen, das können andere besser.   

Nur eins ist mir noch wichtig, Magdeburg wird nur mit einem "a" geschrieben, und ausgesprochen:  "Machteburch".

 

Die Partnerstädte Magdeburgs....            

 

     

 

                               

                     .... weiter  mit meinen Stadtansichten.


        Das Magdeburger Allee-Center im Jahr 2000 vom Werder aus gesehen,

                                                                                                                    im Vordergrund die Strombrücke.


                                        Die Johanneskirche nach ihrem Wiederaufbau im Jahre 2002.

            Hier noch ohne Südturm. Dieser wurde am 29.01.2004 aufgesetzt. Finanziert aus Spendengeldern.


          

       Im Herbst 1998 wurde ein Plattenbau zwischen dem Domplatz und dem Breiten Weg gesprengt.

      Hier entstand das "Hundertwasser Haus" . Spatenstich am 19.12.03, Grundsteinlegung am 19.03.04,

      Einweihung am 03.Oktober 2005.

      ... hier eine Teilansicht der Fassade.        


                       Im Jahr 2000 gab es kurzzeitig eine freie Sicht zum Dom.            

                                             So sieht es an gleicher Stelle im Frühjahr 2003 aus.

                                                  Leider wurde dieser Domblick von einem Bankgebäude verdeckt.


                  Der Buga-Turm zur Bundesgartenschau im Mai 1999,

     im Vordergrund auf dem Angerseee  mein Hochseeschlepper  "Herkules"    


     Blick in Höhe der Sternbrücke während des Jahrhunderthochwassers im August 2002

     über die Elbe zur Stadthalle, rechts der unsanierte Aussichtsturm

     und ein Teil des Seitenraddampfers  "Württemberg" , Wiedereröffnung als Gaststätte mit Terassenbetrieb am 30.09.06,

     außerdem befindet sich ein Museum im Schiff                  


      Ein Anblick den die Elbe nur bei sehr niedrigem Wasserstand zulässt, im Sommer 2003.

                      Der nahezu freiliegende  Domfelsen mit  dem Dom im Hintergrund.              

                                          So sieht es zur gleichen Zeit auf der Domseite aus.  

      Mitten aus der Elbe sozusagen ein Blick zum Dom am 17.08.03  

                                      mit Blick auf den sanierten Wehrturm gegenüber dem so genannten "Kiek in de Köken"


       Der Elbpegel Strombrücke am 19.08.02        und am 17.08.03    


           Blick über den neu gestalteten Fürstenwall, eine Promenade unterhalb des Doms.(2002)

      Von dort ergibt sich ein wunderbarer Blick über die Elbe zum Stadtpark und zum Werderhochhaus.


     Anfang 2004 liegt die neue Sternbrücke bereits im Bau vor ihrem künftigen Platz.

                   Hier allerdings noch ohne Brückenbogen...

                                   ...überspannt sie nun wieder komplett die Elbe seit Oktober 2004.

                                                                     ...und wurde am 01.05.05 für den Verkehr freigegeben.


    Sanierter Speicher auf dem Werder, gegenüber der Elbuferpromenade. 


      Auch das ist Magdeburg...       ...Sonnenaufgang über Salbke/Westerhüsen im März 2004.